Sie brauchen keine Hebamme?
© Iuliia Bondarenko, Pixabay

„Sie brauchen keine Hebamme“ sagte eine Gynäkologin zu Lisa, einer werdenden Zwillingsmama. Ich bin baff, als Lisa mir das erzählt.

Ich hatte Lisa geraten, sich schnellstmöglich nach einer Hebamme für die Vorsorge und die Wochenbettbetreuung zu kümmern. Und dann kam diese Aussage der Gynäkologin. Ich war sprachlos und Lisa verunsichert. Denn ich war lediglich eine Bekannte, während die Gynäkologin, Ärztin und Fachfrau für die Schwangerschaft ist. Daher war für Lisa klar, die Gynäkologin muss es wissen und sie suchte sich keine Hebamme.

Als ich dies einer befreundeten Hebamme erzählte, war diese mehr als sauer und sagte:“ Na, dann soll die Gynäkologen Lisa mal ihre Telefonnummer geben, damit diese all ihre Fragen im Wochenbett per Telefon stellen kann.“

Dies ist nur eine der Geschichten, die ich tatsächlich nicht selten von verschiedenen Seiten lese und höre.  Wofür auch? Der Kinderarzt mache doch die Nachsorgeuntersuchungen bei den Zwillingen, die Gynäkologen die Vor- und Nachsorge der Zwillingsmama. Wozu also, eine Hebamme?

Vielleicht kann ich Dir hier einige Aspekte an die Hand geben, die die Wichtigkeit einer Hebamme verdeutlichen:

Hebammen sind DIE Fachfrauen für die Schwangerschaft, Geburt und die Wochenbettbetreuung.

Du hast die freie Wahl Dich in der Schwangerschaft durch eine Hebamme, einen Gynäkologen oder Beide parallel betreuen zu lassen. Welche Hebammen es gibt, haben wir auf unserer Seite unter Hilfen & Unterstützung für Dich aufgeschrieben.

In der Schwangerschaft

Hebammen stehen sie Dir in der Schwangerschaft nicht nur für bei körperlichen Fragen zur Seite, sondern auch bei allen emotionalen Fragen. Gerade bei Zwillingen sind viele werdende Mütter verunsichert. All Deine Fragen, kann Deine Hebamme mit Dir besprechen und Deine Ängste nehmen. Deine Hebamme wird Dir Möglichkeiten zur Angstbewältigung aufzeigen oder Dich an entsprechendes Fachpersonal vermitteln. Ob Hypnobirthingkurs, Doula oder psychologische Unterstützung, sie kennt die passenden Ansprechpartner für Deine Situation.

Hebammen sprechen mit Dir über mögliche Geburtsorte, Geburtsabläufe, Geburtsvarianten, und versuchen gemeinsam mit Dir, die für Dich passenden Möglichkeiten herauszufinden, ob natürliche Geburt oder Kaiserschnitt.

Hebammen bereiten Dich auf die Geburt vor, ob im Geburtsvorbereitungskurs oder in Gesprächen, hier erfährst Du alle wichtigen Details von Wehenarten über Geburtsphasen bis hin zu schmerzlindernden Methoden, die Du wissen musst.

Hebammen bereiten Dich auf das Stillen vor. Sie zeigen Dir Möglichkeiten auf, ob Vollstillen, Teilstillen, Pumpstillen oder Säuglingsnahrung, Deine Fragen werden Sie beantworten.

Rund um die Geburt

Hebammen vertrauen in die Frau und ihre Urkräfte und –instinkte. Ob natürliche Geburt oder Stillen, sie werden Dich in entsprechend Deiner Wünsche beraten und unterstützen.

Während der Geburt sind sie die Fachfrauen, die Dich durch die Geburtsphasen begleiten, stützen, ermutigen, vorantreiben. Sie haben ein Auge für Dich und Deine Babys. Sie helfen Dir die Wehen zu bewältigen, zeigen Dir verschiedene Geburtspositionen und haben dabei immer Dich und Deine Babys im Blick.

Nach der Geburt

Hebammen übernehmen die ersten Untersuchungen Deiner Zwillingsbabys. Ob Atmung, Reflexe oder Puls, sie wissen die lebenswichtigen Signale einzuschätzen.

Hebammen wissen um die Wichtigkeit von Körperkontakt und werden das erste Bonden und den ersten Stillversuch fördern.

Hebammen unterstützen Dich im Wochenbett und besuchen Dich in den ersten 10 Tagen oder je nach Bedarf. Ob bei der Nabelpflege, Wickeln oder Baden, sie stehen Dir bei all Deinen Fragen zu der Pflege Deiner Zwillingsbabys zur Seite. Doch nicht nur für Deine Babys, sondern auch für Dich, Deine Rückbildung, Deine Gesundheit, Deine Ernährung, Deine Fragen.

Hebammen helfen Dir das Stillen zu optimieren, Alternativen aufzuzeigen und beraten Dich zu Säuglingsnahrung und Flaschenfütterung.

Hebammen geben Dir Tipps zur Rückbildung, entweder in einem Kurs oder in einer privaten Beratung.

Hebammen beraten Dich zur Beikost, ob Brei oder Breifrei, ob Füttern oder Baby Led Weaning. Sie helfen Dir die Beikostreife Deiner Babys einzuschätzen und diese einzuführen.

Du siehst, dies sind viele, aber nur einige Beispiele die zeigen, wie wertvoll die Unterstützung durch eine Hebamme ist. Dieses Gesamtwissen, bei gleichzeitigem Vertrauen in Dich als Mama und in Deine  Babys, sind ein Fingerzeig dafür, dass wir (werdenden) Mamas eine Hebamme brauchen.

Und der Clou ist: fast alle diese Leistungen und das Wissen, steht Dir kostenlos zur Verfügung!

Denn die Leistungen sind gesetzlich geregelt und viele der Kosten werden von Deiner Krankenkasse übernommen.

Sicher, können wir uns selbst Wissen anlesen. Sicher, wird nicht jede Hebamme alles Wissen in all seinen Details abdecken. Sicher, gibt es in einigen Bereichen auch andere Experten. Doch das Gesamtpaket, dass ist und bleibt bei den Hebammen.

Wenn Dir also zum Beispiel ein Arzt sagt: „Sie brauchen keine Hebamme“, dann hilft Dir vielleicht dieser Text, dies für Dich ganz persönlich in Frage zu stellen!

Unterschrift Inga Es sind zwei

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.