Zuhause lernen? Bei dieser Vorstellung graust es manche Eltern und Kinder. Leider kommt man dauerhaft nicht darum herum, denn es gibt Situationen bei denen Schulkinder Lernstoff daheim auffrischen müssen, von Zuhause aus lernen müssen. Sei es das Lernen für einen Test oder eine Klassenarbeit oder das Üben der mehr oder weniger gut verstandenen Inhalte und Strategien.

Eltern als Lehrkräfte?

Nicht immer sind wir Eltern für das Üben die richtigen Partner. Einfach weil wir keine Lehrkräfte sind und die Lernstrategien und / oder Inhalte nicht altersgerecht vermitteln können, die aktuell genutzten Fachbegriffe nicht kennen oder wir einfach in unserer Schulzeit andere Strategien gelernt haben, die heute in dieser Form nicht mehr vermittelt werden.

Nachdem ich nun bereits drei Jahre lang meine Zwillingsherzdamen beim Lernen begleitet habe, muss ich zudem feststellen, dass das außerschulische Üben mit zwei Kindern einen ganz schön herausfordernd kann.

Meine Zwillinge gehen in verschiedene Klassen, daher werden auch Themen zu unterschiedlichen Zeitpunkten bearbeitet oder weichen ganz voneinander ab. Zudem hat jeder Zwilling in den verschiedenen Fachbereichen mal mehr, mal weniger Auffassungsgabe, Verständnis und Übung. Es sind zwei Kinder, mit ihren jeweiligen Stärken, die zudem verschiedene Lerntypen sind.

Ich empfinde es daher nicht selten als Herausforderung mich auf die Thematik und das jeweilige Kind einzustellen, um mit ihnen den Stoff zu üben. Und wenn ich einmal ehrlich reflektiere, dann gibt es Tage bei denen ich die Ruhe einfach nicht bewahren kann, der Geduldsfaden sehr kurz ist. Aber wer kennt das nicht? Also habe ich über die Zeit nach Lösungen für das Lernen von Zuhause aus gesucht. Die folgenden Tools haben sich bei uns über die Zeit etabliert:

Lernapp Anton*

Die kostenlose Anton App haben wir am Ende der 2. Klasse für uns entdeckt. Einem Zeitpunkt, wo die Kinder bereits recht gut lesen konnten und mit dem Smartphone umgehen konnten. Die App ist für Schulkinder von Klasse 1 bis 10 konzipiert und je nach Bedarf können die Fächer Mathe, Deutsch, Englisch, Sachkunde, Biologie oder auch Musik gewählt und geübt werden.

Die Kinder bekommen einen Login und können sich einen privaten Avatar erstellen, so finden Sie ihren Zugang leicht. Dann werden die Klasse und das Fach ausgesucht. Letzteres beinhaltet viele Themenbereiche, die die Kinder spielerisch üben können.

Die Übungen sind bildlich hinterlegt, sehr abwechslungsreich und werden auch stimmlich unterstützt, für alle die nicht ganz so sicher lesen können. Meist gibt es für jedes Thema eine knappgehaltene Erkläreinheit und folgend die Übungen. Die Aufgaben sind von den Kindern gut alleine zu bewältigen. Wer mag, kann sein Wissen am Ende bei einem kleinen Test prüfen.

Nett finden meine Kinder und ich, dass eine motivierende Einschätzung des Geübten in Form von Sternen am Ende jeder Lektion verteilt wird und sie sich Taler erspielen können. Diese können dann für Spiele genutzt werden, die ebenfalls in der App integriert sind. Sind die Taler aufgebraucht, muss erst wieder geübt werden, um Taler zu erhalten. So haben die Kinder eine zusätzlichen Anreiz.

Wir Eltern (und übrigens auch Lehrkräfte, so diese damit arbeiten) können den Übungsstand jederzeit einsehen und erfassen wo es möglicherweise noch intensivere Übung braucht. Die App kann von mehreren Kindern genutzt werden, über die Avatare gelangen sie auf ihr jeweiliges Profil.

In Summe sind wir begeistert von der App. Sie ist durchdacht und die Kinder haben Spaß mit ihr zu üben. Was mir als Mama jedoch fehlte sind intensive Erklärungen der einzelnen Themenbereiche. Wurde etwas in der Schule vermittelt und soll geübt werden, ist die App wunderbar. Wurde ein Thema jedoch in der Schule nicht so vermittelt, dass die Kinder bereits die Grundlagen verinnerlicht haben, können sie die Aufgaben nicht, oder nur schlecht, bewältigen. Daher suchten wir eine Alternative.

Lernapp Sofatutor*

Wir stießen auf die Sofatutor App. Auch diese widmet sich verschiedener Klassenstufen und Fächern. Im Unterschied zu der Anton App sind hier zu allen Themen Erklärvideos enthalten, die sich mehr oder weniger intensiv mit den jeweiligen Inhalten beschäftigen. Folgend gibt es zu jedem Video passende spielerische Übungen in verschiedener Aufmachung.

Die App hat mich und die Kinder aufgrund der Erklärvideos abgeholt. Sie vermittelt die relevanten Themen an die Kinder im ihnen bekannten Fachjargon. Die Kinder lieben es die Videos zu schauen und nicht selten kommt ein: „ Ah, jetzt habe ich es verstanden!“. Damit sind auch die Nachfragen zu den Übungen deutlich seltener.

Leider ist die App nur in der Testphase kostenlos, trotzdem hat sie sich bei uns etabliert und wird regelmäßig für das Üben vor Tests in der Schule oder auch zum Vertiefen eingesetzt.  Mich entlastet dies sehr, da ich gezielt Übungen heraussuchen kann, die Inhalte mit der App vermittelt werden und ich ggf. nur bei Nachfragen unterstützen muss. Alles in allem ein wunderbares Tool, welches wir weiterhin nutzen werden. Übrigens war dies auch in Zeiten des Homeschoolings unsere absolute Rettung!

Von Zuhause aus Lernen ist mit Hilfe dieser Tools für uns etwas entspannter geworden. Es gibt seltener Kämpfe, da die Kinder sich über das Mobiltelefon und die Apps, dem Üben schneller annähern, als mit mir und dem Heft am Tisch. Die spielerische Aufmachung beider Apps unterstützt die Lust zu Üben und damit lernt es sich auf jeden Fall leichter!

Von meinen Zwillingsherzdamen und mir eine absolute Empfehlung!

Welche Erfahrungen hast Du mit Lernapps gemacht? Wie kommt das bei Deinen Zwillingen an?

* Die Empfehlungen basieren auf meinen persönlichen Erfahrungen und sind in keiner Weise gesponsert.  Daher gilt hier: unbezahlte Werbung.

Mehr zum Thema:

Zwillinge in der Schule: Auf der Suche nach der Konzentration

Das erste Schuljahr meiner Zwillingsfrühchen

Gemeinsame oder getrennte Klasse? Der Blick auf die Zwillingsbeziehung hilft

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.