Zwillingseltern werden, Paar bleiben

Niemand kann sich wohl im Vorhinein vorstellen, was das Leben als Eltern für Herausforderungen mit sich bringen wird. Bei aller Freude über die Zwillingsschwangerschaft, kann diese auch mit gewaltigem Respekt vor eben diesen Herausforderungen als Paar und Eltern einhergehen. Sich darauf vorzubereiten, ist nur im geringen Maße möglich. Doch mit Verständnis, Kommunikation und ausgesprochenen Erwartungshaltungen, können Paare den Herausforderungen entgegentreten. Zwillingseltern werden, Paar bleiben unsere Tipps:

Wir werden Zwillingseltern!

Diese Nachricht geht mit tausenden Emotionen einher. Von unglaublicher Freude über Schock, ist vieles möglich. Klar ist, mit dieser Nachricht werden Änderungen für Euch als Paar auf Euch zukommen. In einem Maß, welches nicht abschließend vorstellbar ist. Der Verantwortung für zwei Babys und zwei weitere Bedürfnisse gerecht zu werden, ringt einem nachvollziehbar viel Respekt ab. Und dabei wird schnell klar, auch auf die Paarbeziehung wird eure neue Familienkonstellation einen großen Einfluss haben.

Was sind unsere Wünsche und Vorstellungen?

Während der Zwillingsschwangerschaft bereiten wir vieles vor. Wir besuchen einen Geburtsvorbereitungskurs für Zwillinge, gehen zu den Untersuchungen und sorgen für die passende Erstausstattung. All dies ist gut und wichtig. Doch dabei sollten wir nicht aus dem Auge verlieren, auch über unsere Wünsche und Vorstellungen als Paar, Eltern und Familie zu sprechen.

  • Wie stellt sich jeder Elternteil die Rahmenbedingungen rund um die Geburt, das Wochenbett und ersten Monate mit Zwillingen vor?
  • Braucht es zusätzliche Unterstützung?
  • Wie kann die Elternzeit so geplant werden, dass Ihr in Ruhe gemeinsam ankommen könnt?
  • Wann möchte / muss wer wieder in den Job einsteigen?
  • Wer übernimmt welche Aufgaben?
  • Wie stellt Ihr Euch Eure elterliche Aufteilung vor?
  • Was wünscht Ihr Euch für Eure Babys?
  • Was könnt Ihr aus eigener Erfahrung auf gar keinen Fall für Eure Familie vorstellen?
  • Welche Erlebnisse haben Euch in Eurer Kindheit positiv oder negativ geprägt und was leitet Ihr daraus für Eure Kinder ab?

Dies sind nur einige beispielhafte Fragen, die Ihr gemeinsam bereits in der Schwangerschaft besprechen könnt, um so eine Idee von Euren Wünschen und Vorstellungen zu bekommen und Euch abzustimmen.

Über Erwartungshaltung und Kommunikation als Paar

Doch dann kommt der Tag wo alle Wünsche und Vorstellungen auf die Realität treffen. Denn die Geburt, das Wochenbett und die ersten Monate mit Zwillingen sind so anstrengend wie hoffentlich schön. Plötzlich ist man durch die Bedürfnisse von zwei Babys zu 100% eingenommen und fremdbestimmt. Ein Erlebnis, was wir in diesem Ausmaß nicht kennen. Es bleibt kaum Luft für ein paar Minuten Ruhe und Zeit für sich. Noch weniger für Euch alleine als Paar. Jede freie Minute wird genutzt um Euren Grundbedürfnissen nachzukommen. Sei es Schlaf, eine Dusche oder etwas zu Essen.

Zusätzlich seid Ihr überwältigt von Emotionen und diese können leicht auch einmal umschlagen. Plötzlich fühlt man sich vielleicht vollkommen überfordert, hat Sorge nicht alles zu geben und dabei doch keine weitere Kraft zur Verfügung zu haben, ist sich unsicher und wünscht sich Unterstützung. Werden diese Gefühle nicht wie gewünscht durch den Partner / die Partnerin aufgegangen, da sie möglicherweise auch nicht ausgesprochen werden, kommt es schnell und öfter zum Streit.

Die Erfahrungsberichte von Zwillingseltern und Eltern zeigen, besonders Absprachen zur Kommunikation, unter Euch als Paar im Wochenbett und der Zeit danach, ist für beide Elternteile elementar. Greift also dem Streit vor in dem Ihr bereits im Vorhinein gemeinsam Absprachen trefft: Nehmt Euch beispielsweise vor, dass Ihr Eure Bedürfnisse / Erwartungshaltung so oft wie möglich an den anderen Elternteil kommuniziert.

Sprecht darüber, wie Ihr in extrem, angespannten Situation die im Streit enden, Möglichkeiten schafft diese zu einem späteren Zeitpunkt in Ruhe zu besprechen.

Versucht Euch vorzunehmen Euch immer mal wieder auf Eure jeweiligen Bedürfnisse anzusprechen und zu fragen: Was brauchst Du gerade? Was können wir gemeinsam machen, um uns gegenseitig zu entlasten?

Vielleicht vereinbart Ihr einen festen Zeitpunkt und damit die Möglichkeit in Ruhe über Eure Gefühlslage und Bedürfnisse zu sprechen, zum Beispiel wenn gerade die Oma über die Zwillingsbabys wacht.

Dies sind nur einige Anregungen, die Euch helfen können Euch als Paar in dieser aufregenden und anstrengenden Zeit nicht aus dem Auge zu verlieren. Mit jedem Tag mehr, den die Zwillinge auf der Welt sind, wird es wahrscheinlicher, dass der Zeitpunkt kommen kann, dass Ihr als Eltern auch einmal einen Moment der Paarzeit wahrnehmen könnt. Vielleicht nicht in den ersten Wochen, doch irgendwann wird es vor allem bei Unterstützung durch Euer Netzwerk wie Familie, Freunde, Babysitter, Mütterpflege etc. diesen Moment geben. Einen Moment, für Euch ganz alleine als Paar. Freut Euch darauf, plant diesen Moment bewusst, sobald Ihr soweit seid und versucht dieser Zeit Raum zu geben. Denn es tut gut und es lohnt sich für Euch.

Als Zwillingseltern Paar zu bleiben ist ein Weg, der nicht selbstverständlich ist und den Ihr für Euch gemeinsam erarbeiten müsst. Mit Verständnis, guter Kommunikation und ganz viel Liebe. Unser Buchtipp zum Thema:

*Affiliatelink

* Wenn Du auf diesen Link klickst und darüber bestellst, erhalten wir wenige Cent Provision, womit Du unsere Arbeit hier unterstützt. Lieben Dank dafür!

Du suchst mehr Beiträge wie Zwillingseltern werden, Paar bleiben?

Geburtsvorbereitung für Zwillingsschwangere (Paarkurs)

Was Dir im Alltag mit Zwillingen helfen kann

Erstausstattung: 5 ultimative Alltagshelfer für Zwillingseltern

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.