Was Dir im Alltag mit Zwillingen helfen kann

0

Der Alltag mit Zwillingen ist turbulent. Zwei Menschlein wollen versorgt, gepflegt, beschäftigt und in ihren Bedürfnissen wahrgenommen werden. Eine Herausforderung für Zwillingseltern, der je nach Tagesform mal mehr oder weniger gut begegnet werden kann. Im Leben mit Zwillingen ist nicht alles planbar, denn das Leben mit Kindern, ob Zwillinge, ein oder mehrere Kinder,  bietet jeden Tag neue Überraschungen. Kontinuität und Struktur können ein Mittel sein, um diesen Überraschungen mit mehr Ruhe begegnen zu können. Kleine Vorbereitungen und Veränderungen können helfen, dem Alltag mit Zwillingen etwas zu erleichtern.

Struktur und Kontinuität im Alltag

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Gewohnheiten vermitteln uns ein Gefühl von Stabilität. So ist es auch bei Deinen Kindern. Annähernd gleich Tagesabläufe geben dem Tag Struktur und damit eine gewisse Stabilität. Feste Zeitfenster für die Essenszeiten, den Mittags- oder Abendschlaf, die Spielzeit oder die Hausaufgaben, können nicht nur uns Eltern, sondern auch den Kindern, eine gewisse Struktur geben. Diese Tagesabläufe möglichst kontinuierlich beizubehalten, hilft den Kindern sich im Alltag zu orientieren.

Stehen Termine an, ob Arztbesuch, Geburtstagsfeier oder der Schwimmkurs, kannst Du dies mit Deinen Kindern vorab besprechen. Am Tag zuvor, wenige Stunden vorab und kurz vor dem Bereitmachen. Dies fühlt sich nicht selten anstrengend an, doch mit der rechtszeitigen und wiederholten Ankündigung, ermöglichst Du Ihnen sich mehr vorzubereiten und nicht von einer Abweichung des Gewohnten überrollt zu werden. So werden sie nicht unvorbereitet herausgerissen und kooperieren häufig besser. Dies wird nicht immer funktionieren, aber stetiger Tropfen höhlt bekanntlich den Stein.

Je kleiner die Zwillinge, desto weniger haben sie einen Tag-Nacht-Rhythmus. Dies ist ganz normal und spielt sich mit dem steigenden Alter immer mehr ein. Unterstützen kannst du dies durch Abendroutinen. Kleine Abendroutinen können Euch helfen, den Tag zu verabschieden und die Nacht einzuläuten.

Ob Babymassage vor dem Einschlafen, das Nachtlicht mit der Einschlafmusik, die Gute-Nacht-Geschichte, das Gute-Nacht-Lied, das gemeinsame Kuscheln im Bett, das Revue passieren lassen des Tages oder das Hörspiel zum Einschlafen… ein oder mehrere Routinen, läuten bei Euch die Nachtruhe ein. Dies hilft Dir und den Kindern den Tag zu verabschieden und zu entspannen. Die Kinder gewöhnen sich daran und werden dies möglicherweise bald von selbst einfordern. Die kleinen Abendroutinen schenken Gewohnheit, die gemeinsame Zeit Geborgenheit. Eine gute Möglichkeit den Abend und die Nacht entspannt einzuleiten.

Vorbereitung und System

Ob geordnetes Chaos oder Chaos ohne System, mit Kindern kann es Euch helfen, für alle Alltagsgegenstände einen angestammten Platz zu haben.  Sei es für die Windeln, die Spielsachen, die Kleidung oder Schulsachen. Hat alles seinen angestammten Platz, könnt Ihr Euch schneller orientieren und vermeidet lange und hektische Suchen. Den gewiss im Alltag mit Zwillingen ist, dass sie die Ordnung oft genug durcheinanderbringen werden ;-). Wenn Ihr dann wenigstens wisst wo der Schlüssel sich befindet, habt Ihr schon viel gewonnen.

Für einen ruhigeren Start in den Tag könnt Ihr ebenfalls Vorbereitungen treffen. Packt die Wickeltasche, den Rucksack für den Kindergarten oder den Schulranzen am Vorabend. Legt die Kleidung für den Folgetag bereit oder lasst dies die Kinder machen, wenn sie bereits größer sind. Vergesst auch nicht Hand- oder Arbeitstasche mit allem was Ihr benötigt bereitzulegen. Dies kann Euch mehr Ruhe am Morgen ermöglichen.

Überblick bewahren

Den Überblick im chaotischen und nicht selten hecktischen Alltag mit Kindern zu behalten, ist gar nicht so einfach. Wann wurden die Kinder das letzte Mal gefüttert, wann muss das nächste Medikament geben werden, wann steht der nächste Arzttermin an, welches Kind hat wann welchen Kurs und wer hatte noch einmal demnächst eine Geburtstagseinladung?

Damit Ihr den Überblick nicht verliert, gibt es viele praktische analoge und digitale Tools, die Ihr einsetzen könnt.

Für die Einen ist es ein Familienkalender mit allen wichtigen Terminen oder ein kreativer Tagesplaner, wie wir ihn hier einmal als Bastelidee beschrieben haben.

Für die Anderen sind es Apps wie Babytracker oder Zenkit, in denen alle wichtigen Todos oder Meilensteine digital vermerkt werden und untereinander geteilt werden können.

Was immer zu Euch passt, es hilft Euch den Überblick zu bewahren.

Atempause und Unterstützung

Last but not least: Wie hektisch der Alltag mit Zwillingen auch sein mag. Gönnt Euch jeden Tag kleine Atempausen. Wie auch immer diese aussehen mag, es ist wichtig, dass Ihr kurze, bewusste Auszeiten für Euch findet. Um Kraft zu tanken, einen Moment bei Euch zu sein, Ruhe zu finden.

Sucht Euch wann immer es möglich ist Unterstützung. Ihr müsst das nicht alles allein bewältigen, ob Alleinerziehend oder als Paar. Babysitter, Haushaltshilfe, Großeltern, Freunde, jede Unterstützung darfst Du ohne schlechtes Gewissen annehmen.

Der Alltag mit Zwillingen ist verrückt, chaotisch, herausfordernd, aber auch sehr bereichernd. Vielleicht hilft Euch der eine oder andere genannte Tipp, diesen etwas mehr zu erleichtern.

Du hast noch mehr hilfreiche Ideen für einen entspannteren Alltag im Familienleben? Wir freuen uns über Deinen Kommentar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.