Zwillinge stillen – 20 Fragen, 20 Antworten: Laura

0

Zwillinge stillen? Wie kann das gehen? Welche Möglichkeiten habe ich?

In unsere Blogserie

„Zwillinge stillen – 20 Fragen, 20 Antworten“

möchten wir den Erfahrungen von Zwillingsmamas teilen, die ihren individuellen Weg rund um das Thema Zwillinge stillen beschreiben. Wir hoffen damit die Vielfalt der Möglichkeiten und Wege aufzuzeigen und (werdende) Zwillingsmamas ermutigen zu können, ihren eigenen Weg zu gehen. Heute freuen wir uns über 20 Antworten von Zwillingsmama Laura.

1. In welcher Schwangerschaftswoche und mit welchem Gewicht sind Deine Zwillinge geboren wurden?

Unsere Zwillinge wurden bei 37+1 mit 2600g und 2710g geboren.

2. Sind sie eineiig oder zweieiig und welches Geschlecht haben sie?

Wir haben eineiige Zwillingsmädchen, sie sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Lange haben wir ihnen Armbänder umgetan, um sie überhaupt unterscheiden zu können. Sie ergänzen sich perfekt und sind zusammen ein unschlagbares Team!

3. Hast Du Dich auf das Stillen vorbereitet und wenn ja wie?

Da ich unsere ältere Tochter auch gestillt habe, war für mich klar, dass ich die Zwillinge auch auf jeden Fall stillen möchte. Ich habe dann bereits vor der Geburt mit meiner Hebamme lange darüber geredet. Außerdem haben wir einen Geburtsvorbereitungskurs speziell für werdende Zwillingseltern besucht. Hier war ein Thema unter anderem das Stillen von Zwillingen. Es wurden viele Tipps gegeben, und verschiedene Stillkissen konnten ausprobiert werden.

4. Wie war Dein Stillbeginn im Krankenhaus? Wurdest Du bei Deinem Stillwunsch unterstützt?

Sobald ich nach dem Kaiserschnitt aus dem OP wieder im Kreißsaal war, wurden mir beide Kinder an die Brust gelegt. Die Hebamme war die ganze Zeit dabei und hat geguckt, dass beide richtig saugen. Auch in den kommenden Tagen im Krankenhaus haben die Krankenschwestern sich viel Zeit genommen, mir geholfen, Tipps gegeben und waren jederzeit bei Fragen ansprechbar. Das war toll!

5. Hast Du sie direkt beide angelegt oder nacheinander?

Ich habe sie beim ersten Mal beide gleichzeitig angelegt.

6. Was war in den ersten Tagen im Hinblick auf das Stillen, die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung war für mich, Ruhe zu bewahren, wenn ein Kind gerade getrunken hat, das andere aber schon geschrien hat, weil es Durst hatte. Tandem gestillt habe ich im Krankenhaus noch nicht. Eine Krankenschwester hat mir dann den Tipp gegeben, das Kind, das warten muss, hinter das trinkende Kind zu legen, damit es die Nähe der Schwester spürt. Das hat sehr gut geklappt.

7. Hattest Du ausreichend Muttermilch oder musstest Du die Milchproduktion ankurbeln? Falls Du eher weniger Muttermilch hattest, wie oder womit hast Du die Milchproduktion erhöht?

Ich hatte ausreichend Milch, habe aber in den ersten Wochen viel Stilltee getrunken.

8. Wie oft hast Du in 24 Stunden gestillt?

Anfangs gefühlt rund um die Uhr. Ich denke aber, es war wahrscheinlich so 10-12 Mal. Als sich das Stillen nach ein paar Wochen eingespielt hatte und beide einen Rhythmus hatten, ungefähr 7-8mal.

9. Hast Du nach Bedarf oder zu bestimmten Zeiten gestillt?

Ich habe nach Bedarf gestillt. Wenn ein Mädchen Durst hatte, habe ich aber das andere danach auch geweckt und angelegt, um die beiden an einen ähnlichen Rhythmus zu gewöhnen. Das ging echt gut!

10. Tandem oder nacheinander?

Anfangs habe ich nacheinander gestillt, nach ca. zwei Wochen dann das erste Mal Tandem und ab da mal so, mal so. Wenn wir unterwegs waren aber immer nacheinander und besonders nachts oder wenn unsere ältere Tochter zuhause war oft Tandem, weil es einfach schneller ging.

11. Hast Du jedem Kind eine Brust zugeordnet oder gewechselt?

Ich habe gewechselt, aber nach Gefühl. Ich habe mir nicht bewusst gemerkt, welches Kind wann wo getrunken hat, sondern habe sie so angelegt, wie es gerade passte.

12. Haben die Zwillinge sich beim Stillen unterschiedlich verhalten und wenn ja inwiefern?

Beide waren sich eigentlich sehr ähnlich und waren mit dem Trinken immer recht schnell fertig. Eine der beiden wollte aber meist nach ca. einer halben Stunde noch einen kleinen Nachschlag, während die andere für die nächsten Stunden satt war.

Als beide ein paar Monate alt waren, schlief eine der beiden bereits durch, die andere kam nachts regelmäßig weiterhin zum Trinken.

13. Was waren Eure bevorzugten Stillpositionen?

In der Tandemposition mit den Köpfen aneinander auf dem Stillkissen.

14. Wann hast Du das erste Mal außerhalb von zu Hause gestillt?

Das erste Mal waren wir länger in der Stadt unterwegs, als die beiden genau einen Monat alt waren. Wir haben zwei Stillpausen im Café machen müssen.

15. Welche Stillutensilien hast Du genutzt?

Unverzichtbar waren für mich mein Zwillingsstillkissen von „My Breast Friend“ (*Affiliatelink) und eine Stoffwindel, weil beide viel gespuckt haben. Zusätzlich hatte ich ein normales Stillkissen, wenn ich sie nacheinander gestillt habe. Außerdem brauchte ich immer ein Wasser in der Nähe, weil ich während des Stillens ständig Durst hatte.

16. Wie lange hast Du gestillt?

Ich habe genau 15 Monate gestillt und bin sehr stolz, dass das so problemlos funktioniert hat.

17. Wurdest Du durch eine Stillberaterin unterstützt?

Nein, ich hatte eine tolle Hebamme.

18. Wann hast Du Beikost eingeführt?

Wir haben mit 6,5 Monaten mit Brei begonnen, den die beiden aber nicht wirklich mochten. Also habe ich sie mehr oder weniger weiter voll gestillt. Die erste Mahlzeit hatten wir erst vollständig ersetzt, als sie fast 9 Monate waren. Danach ging es aber besser. Heute sind sie 2,5 Jahre alt, und wir können uns nicht mehr vorstellen, dass sie jemals nicht essen wollten.

19. Welche Tipps würdest Du Zwillingsmamas, die stillen möchten, mit auf den Weg geben?

Setzt euch nicht selber unter Druck und bewahrt die Ruhe! Gebt nicht auf und sucht euch bei Fragen Hilfe bei Hebammen oder Stillberaterinnen. Es dauert einige Zeit, bis sich das Stillen von Zwillingen eingespielt hat, aber ihr schafft das!

Und: Genießt die Stillzeit! Sie ist viel zu schnell vorbei…

20. Welche  Wünsche im Hinblick auf das Stillen von Zwillingen würdest Du Fachpersonal wie Hebammen, Krankenschwestern, Kinderarzt mit auf den Weg geben wollen?

Im Krankenhaus sagte eine Krankenschwester zu mir: „Es gibt eigentlich nichts Einfacheres als Zwillinge stillen: Zwei Kinder – zwei Brüste.“Dieser Spruch hat mich sehr ermutigt und motiviert, und ich würde mir wünschen, dass es viel mehr Leute gäbe, für die das Stillen von Zwillingen selbstverständlich ist!

Was ich Zwillingsmamas sagen möchte:

Zwillinge zu haben ist häufig stressig. Aber jeder Augenblick, indem du die besondere Verbindung zwischen deinen Zwillingen spürst, ist diesen Stress absolut wert!!

I can do anything – I´m a mother of twins!

Liebe Laura, herzlichen Dank für Dein Vertrauen und Deine Erfahrungen. Wir wünschen Euch von Herzen alles Gute für die spannende Reise mit Euren Zwillingen. Wenn Du Dich mit Laura vernetzten möchtest, dann findest Du sie auf Instagram unter @laurilovesnewyork

Möchtest Du mehr über das Stillen und die Ernährung von Zwillingen wissen? Dann ist vielleicht das Buch “So kannst Du Deine Zwillinge und Drillinge stillen” (*Affiliatelink) von Gisela Otto und unserer Zwillingsexperting Inga Sarrazin für Dich interessant?

*Wenn Du auf diesen Link klickst und darüber bestellst, erhalten wir wenige Cent Provision, womit Du unsere Arbeit hier unterstützt. Herzlichen Dank dafür!

Umfrage Flaschenernährung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.