Mobil mit Zwillingen und einem Fahrradanhänger (Werbung)

0
Soll es ein Jogger werden, ein Lastenrad oder ein Fahrradanhänger?

Als die Kinder aus dem Kinderwagen heraus gewachsen waren, stellte sich für uns die Frage, wie wir diese weiter transportieren.

Da wir selbst viel Fahrradfahren, war für uns schnell klar, dass wir uns nicht für einen Jogger entscheiden, sondern ein Lastenrad bzw. Fahrradanhänger.

Ehrlich gesagt wurde uns bei der Recherche der Lastenräder schnell bewusst, dass dies für uns keine Option ist, da zum Einen die Preise doch gewaltig waren und zum anderen, wir dann z.B. nach dem Transport zur Kita auch weiterhin mit dem Lastenrad unterwegs wären und ggf. weniger flexibel.

Daher haben wir uns schnell für die Variante eines Fahrradanhängers entschieden. Hier gibt es einige Geschwister- bzw. Zwillingsvarianten, die man durch eine Deichsel mit so gut wie jedem herkömmlichen Fahrrad verbinden kann.

*Afilliate

Auch hier variierten die Preise von wenigen hundert Euro bis hin zu über 1000 Euro.

Warum wir uns für den Thule Captain 2 entschieden
  1. Der Boden war durch eine feste Wanne stabil. Bei Stoff hätten wir zu viele Bedenken, dass durch das Überqueren von Bordsteinkanten oder ähnlichem der Boden einreist.
  2. Für uns war klar, dass eine Federung zwingend notwendig ist, um die Wirbelsäulen der Kinder nicht zu sehr zu strapazieren und auf das jeweilige Gewicht einstellen zu können.
  3. Es sollte sowohl ein Kind, als auch zwei Kinder stabil transportiert werden können, ohne dass die Kippgefahr steigt.
  4. Ein fünf Punktgurt für den stabilen Halt ist für uns selbstverständlich.
  5. Die Deichsel und Vorderräder sollten einfach und schnell austauschbar sein, so dass beide Eltern problemlos den Wechsel vollziehen können.
  6. Ein Stauraum für Einkäufe, Wechsel-, Spielsachen und Co war für uns sehr wichtig.
  7. Ein Mücken- und Regenschutz für das Fahren bei Sonnen- und Regenwetter für uns ein Muss.
  8. Die Sitzfläche der Kinder sollte möglichst bequem und nicht zu hart sein.
  9. Selbstverständlich ist eine Feststellbremse unabdingbar, falls der Anhänger als Kinderwagen oder Jogger genutzt werden soll.
  10. Perfekt, wenn der Anhänger auch zusammenklappbar wäre.
Unsere Erfahrung und unser Fazit

Wir haben den Anhänger ca. von 2,5 Jahren bis 6 Jahren sowohl als Kinderwagen, als auch als Fahrradanhänger genutzt. Für Babys gibt es auch die Möglichkeit spezielle Babyhängematten zu kaufen, damit diese sicher und stabil transportiert werden können.

*Afilliate

Er ist auch am Ende der Nutzung super erhalten und außer, dass wir einmal einen Reifen austauschen mussten, war er super robust. Die Kinder haben es geliebt bei allen Wettern darin zu fahren und gerne auch zu schlafen. Der Anhänger ist nie umgekippt, passte in jeden Fahrstuhl und sogar auf die Rolltreppe. Nur einmal bin ich in einem Einkaufsladen damit an der Kasse stecken geblieben…aber das erzähle ich ein anderes Mal ;-). Insgesamt waren wir trotz der Ausgabe von knapp 1000€ sehr zufrieden und konnten unsere Kinder über Jahre sicher und gut transportieren. Übringens hatten wir zwei Adapter, so dass der Anhänger sowohl an meinem, als auch an dem Fahrrad des Papas montiert wurden konnte.  Daher kann ich den Thule Chariot 2 aus eigener Erfahrung sehr empfehlen.

Ich teile Euch hier zur Veranschaulichung noch einmal ein Video.

Aber nun interessiert mich, hast Du einen Fahrradanhänger genutzt und für welches Modell hast Du Dich aus welchen Gründen entschieden?

*Das vorgestellte Produkt, habe ich selbst gekauft und die Empfehlung basiert auf meiner persönlichen Erfahrung. Wenn Du auf den Afilliatelink klickst und das Produkt kaufst, erhalten wir eine kleine Provision.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.