Hausgeburt bei Zwillingen: Was Du wissen solltest

Hausgeburt bei Zwillingen, geht das? Wir haben mit Jessica, einer Hausgeburt- und Beleghebamme, über Möglichkeiten gesprochen.

Liebe Jessica, Du bist Hebamme und begleitest sowohl Haus-, als auch Klinikgeburten mit Deinem Team Erdmutter (WERBUNG).

Dir liegen Hausgeburten am Herzen und nicht selten begleitet Ihr Zwillingsschwangerschaften und die Zwillingsgeburt in der Klinik. Vor einiger Zeit gab es einen Artikel über eine Hausgeburt von Zwillingen bei unserer geschätzen Kollegin Viola vom Blog Mama & Co, der unter anderem auf unserer Facebookseite heiß diskutiert wurde. Du hast ganz klar geäußert, dass Du dies für unverantwortlich hältst, da die Rahmenbedingungen nicht gegeben waren. Daher freuen wir uns sehr, das Thema heute gemeinsam mit Dir aufzugreifen und die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen für unsere LeserInnen vorzustellen.

Ist es möglich, und wenn ja unter welchen Voraussetzungen bzw. Bedingungen, Zwillinge zu Hause oder im Geburtshaus zu gebären?

In Deutschland sagen die Ausschlusskriterien, dass Hebammen die Geburt von Zwillingen und Kindern in Beckenendlage nicht außerklinisch begleiten dürfen. Es sei denn, ein Arzt ist ebenfalls anwesend. Und damit ist es im Grunde ausgeschlossen. Auch für Ärzte ist die Versicherung für (außerklinische) Geburtshilfe so hoch und dass, was sie für eine Geburtsbegleitung bekommen, im Verhältnis so gering, dass sich das in Kombination mit Rufbereitschaft niemand mehr antut.

Zusätzlich ist die DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe) ja nicht gerade pro Hausgeburt eingestellt… Ich habe immer mal wieder Geschichten von (älteren) ÄrztInnen gehört, die das machen, kenne aber persönlich niemanden.

Die Frage, die ich mir da auch stelle, ist die: Wie erfahren sind diese Ärzte, wie geübt und im Training können sie sein, wenn sie alle paar Jahre (wenn überhaupt) mal eine Gemini und oder BEL Geburt (Zuhause) begleiten…?

Wie sinnig diese Ausschlusskriterien, auch wegen Vorgaben wie dieser sind, ist eine extra Diskussion für sich…

Was sind die speziellen Risiken einer Zwillingsgeburt zu Hause bzw. im Geburtshaus?

Ich glaube, dass für Zwillinge die Risiken im Geburtshaus und Zuhause nicht deutlich anders sind als für einen „Einling“. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Risiken bei 2 Kindern bzw. der Mutter zu einer manifesten Pathologie werden, halte ich nur für größer.

Würde sich ein Arzt-Hebammenteam finden, wie sähe es im Fall der Fälle mit der Haftung aus und was wäre wenn die Mutter über die Risiken aufgeklärt ist und dieses schriftlich akzeptiert?

Im Fall, dass sich ein Hebamme(n)/Arzt-Team findet, haften beide, wie sonst auch. Ich wüsste nicht, warum das anders sein sollte.

Die Frau/das Paar würde wie andere Eltern auch, den Hausgeburts- bzw. Geburtshaus- Vertrag unterschreiben und zusätzlich über die Besonderheiten einer Zwillingsgeburt mit den entsprechenden Risiken aufgeklärt werden.

Sollte ich jemals in diese Situation kommen, würde ich mich da allerdings vorher noch mal bei der QUAG (Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen Geburtshilfe) und dem Hebammenverband absichern.

Oder meinst Du, ob ich als Hebamme auch ohne Arzt Zwillinge Zuhause begleiten würde, wenn die Frau mir alles unterschreibt?

Da wäre MEINE Antwort definitiv nein. Sollte es zu einem Schadensfall kommen, bin ich mir ziemlich sicher, dass die Unterschrift der Frau nichts wert ist. Wahrscheinlich würde argumentiert werden, dass eine medizinische Laiin das nicht abschätzen konnte, ich als Profi jedoch sehr wohl. Zusätzlich hätte ich mit oder ohne Unterschrift gültig bewusst gegen die Ausschlusskriterien verstoßen. Ich habe allerdings auch das Glück und Privileg an dieser Stelle von einem sehr hohen Ross aus argumentieren zu können. Mein Beleghaus begleitet Gemini Geburten (unter bestimmten Bedingungen). Sie unterstützen die natürliche Geburt und unsere Art zu arbeiten. Wir haben, wenn nötig ein erfahrenes Team an unserer Seite.

Ich kann den Frauen daher wirklich ruhigen Gewissens zu einer Geburt mit uns im Kreißsaal raten. Natürlich ist es da nicht wie Zuhause. Die Vorteile der zusätzlichen (medizinischen) Sicherheit und des zeitnahen Einsatzes derselben überwiegen in meinen Augen. Wir  Beleghebammen und ganz viele andere Kleinigkeiten lassen die Nachteile zusätzlich tragbarer werden.

Wichtig ist vielleicht noch zu sagen, dass diese Regeln nur für professionelle GeburtshelferInnen gelten. Was Frauen alleine zu Hause tun, ist davon nicht betroffen.

Kommen wir spontan oder notfallmäßig zu einer Gemini Hausgeburt, dürfen und müssen wir natürlich Hilfe leisten, parallel dazu aber den Rettungswagen bzw. ärztliche Hilfe anfordern.

Gibt es in anderen Ländern die Möglichkeit Zwillinge zu Hause zu gebären?

Ich habe bereits meine Kolleginnen befragt und bisher nicht wirklich Antworten bekommen. Es gibt immer wieder Posts und Videos z.B. bei Facebook von spontanen Gemini Geburten mit Hebamme(n) und Doula aus den USA. Ich habe allerdings keine Ahnung ob das midwife rebels sind, die theoretisch mit beiden Beinen im Knast stehen, ob das dort auch rechtlich erlaubt ist, oder ob es dazu einfach gar keine Regelung gibt.  Ich wäre allerdings sehr daran interessiert, zu erfahren, wie das in anderen Ländern läuft. Falls jemand also mehr weiß, kommentiert gerne unter diesem Beitrag.

Liebe Jessica, vielen Dank für Deine ehrliche Meinung. Nun sind wir gespannt auf Eure Meinungen. Wäre eine Hausgeburt bei Zwillingen für Euch denkbar? Vertretbar?

Noch mehr Beiträge rund um die Geburt gesucht?

Zwillingsgeburt: 4 Möglichkeiten das Immunsystem der Zwillingsbabys zu stärken

Beckenendlage bei Zwillingen: Julias Geburtsbericht

Mehr Elterngeld bei Frühgeburten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.