Nachhilfe für die Zwillinge: Ein Erfahrungsbericht *Werbung

Wow, wo ist die Zeit geblieben? Die Zwillingsherzdamen sind nun bereits in der 5. Klasse. Die Schulzeit bisher ist gerannt und bestimmt unseren Alltag. Die Zwillinge gehen weiterhin in verschiedenen Klassen und haben sich gut in den Schulalltag mit all seinen Herausforderungen eingefunden. Was allerdings weiterhin auffällig bleibt ist ihre Matheschwäche, die ich bereits in „Das erste Schuljahr meiner Zwillingsfrühchen“ beschrieben habe. Die Frage nach einer Nachhilfe für die Zwillinge nahm immer mehr Raum ein. Welche Erkenntnisse ich rund um das Thema Nachhilfe hatte, für welches Nachhilfesystem wir uns entschieden haben und wie sich die Nachhilfe bei den Zwillingsherzdamen auswirkt, daran möchte ich Dich gerne teilhaben lassen:

Matheschwäche

Bereits in der ersten Klasse fiel auf, dass beide Zwillinge Schwierigkeiten in Mathe hatten. Die Aufgaben fielen ihnen schwer, sie brauchten sehr lange zur Bearbeitung und vieles war schnell wieder vergessen. Auch über die letzen Jahre, zeigte sich, dass trotz vieler Übungen das Grundverständnis von Mengen und Zahlen, von ihnen nicht wirklich verinnerlicht wurde. Glücklicherweise werden Auffälligkeiten häufig im Rahmen des Unterrichts festgesellt, so auch bei uns. Von Beginn der 1. Klasse bis zur 3. Klasse erhielten die Zwillinge im Rahmen der Schule Förderunterricht in Mathe. Dazu bis zur 4. Klasse eine zusätzliche Mathestunde bei einer Fachfrau für Dyskalkulie. Ganz langsam, machte sich mehr Verständnis für das Fach Mathe bereit, doch es fiel beiden alles andere als leicht. Dies machte sich selbstverständlich auch in Noten bemerkbar, aber vor allem zeigte sich bei Zwillingsherzdame 2 zunehment Angst. Angst vor Arbeiten und Tests in Mathe, teilweise regelrechte Panikattacken. Zwillingsherzdame 1 nahm die schlechteren Noten leichter hin, formulierte jedoch immer öfter sie wäre dumm. Dies bereitete mir zunehmend Sorge und tat mir für meine Kinder unglaublich leid. All mein positives Zureden half wenig. Es musste etwas geschehen. Die beginnende Lernlust und Versagensangst gestoppt werden. Daher entschieden wir uns nach einer zusätzlichen privaten Nachhilfe zu suchen.

Auf der Suche nach einem Nachhilfemodell

Ich begab mich also auf die Suche nach Angeboten für Nachhilfe in der Nähe. Ich stieß schnell auf einen lokalen Anbieter, der Nachhilfe in kleinen Gruppen anbot und zusätzlich Fachkräfte für Kinder mit Matheschwäche hatte. Ich war begeistert und kontaktierte den Anbieter sofort. Kurz darauf hatten wir ein telefonisches Erstgespräch. Das Angebot klang ganz wunderbar bis zu dem Moment wo ich den Preisrahmen erfuhr. Für jeweils 4×45 Minuten berechneten sie 350€ im Monat. Ich muss sagen, mir blieb kurz die Spucke weg. Selbstverständlich ist uns die Förderung der Kinder wichtig und wir sind bereit dafür etwas zu bezahlen. Aber 350€ im Monat für eine Förderung in einer Gruppe mit mehreren Kindern und zu diesem Preis, war einfach eine Liga zu hoch. Also ging die Suche weiter.

Online Nachhilfe mit Cleverly

Durch unsere geschätzte Kollegin Viola vom Blog Mama und Co, stießen wir auf den online Nachhilfeanbieter Cleverly. Cleverly bietet online Nachhilfe in vielen Fächern an und das 1 zu 1. Also eine persönliche Nachhilfe am Rechner, die durch eine werdende oder ausgebildete Lehrkraft durchgeführt wird. Hierbei können verschiedene Zeitpläne als eine Art Abomodell genutzt werden. Wir entschieden uns für das Modell acht Stunden pro Monat, so dass jede der Zwillingsherzdamen ca. eine Stunde (45 Minuten) pro Woche Nachhilfe erhalten sollte. Der Preisrahmen lag hier bei knapp 200€ im Monat. Ein deutlich günstigeres Modell für uns, mit für uns mehr Vorteilen.

Die Vorteile für uns pesönlich: kein Hin- und Herfahren zur Nachhilfe, sondern bequem von Zuhause aus lernen und vor allem eine 1 zu 1 Nachhilfe für jede der Zwillingsherzdamen. Letzeres finde ich persönlich sehr wichtig, da jede der Beiden verschiedene Schwierigkeiten, Schnelligkeit und Auffassungsgabe hat. Zusätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie sich gemeinsam eher ablenken, sich mehr auf sich als auf die Aufgaben konzentrieren, so dass für uns nur individuelle Nachhilfe in Frage kam.

Online Nachhilfe für die Zwillinge im Praxistest

Wir machten einige Probestunden und die Zwillingsherzdamen waren begeistert. Direkt vom Rechner aus konnten sie nacheinander und in Ruhe individuelle Aufgabenstellungen des Tutors bearbeiten, ihre Schwachstellen berichten und daran mit dem Tutor arbeiten. Die Tutoren verstanden es gezielt Matheschritte zu erfragen, so dass die Kinder lernten zu reflektieren und der Tutor erfassen konnte, an welchen Stellen es hakt. Hier waren die Tutoren sehr flexibel und nutzen sowohl White Boards, als auch Lernapps, etc.

Auf individuelle Themenwünsche zum Beispiel vor Klassenarbeiten gingen sie immer wunderbar ein und übten entsprechend mit den Kindern. Wir Eltern konnten anstehende Hausaufgaben oder Ergebnisse von Aufgaben direkt über die Plattform als Bild teilen, so dass der Tutor darauf zugreifen und daran arbeiten konnte. Alles in Allem machte dies einen wunderbaren Eindruck. Bereits nach wenigen Monaten waren beide Zwillingsherzdamen deutlich selbstbewusster wenn es um das Thema Mathe ging. Die Angst vor Mathetests legte sich und es gab sogar Momente wo sie einfach Spaß an Matheaufgaben hatten. Eine tolle Entwicklung, die uns Eltern sehr freute und freut.

Mittlerweile machen die Kinder seit einem Jahr Nachhilfe mit den Tutoren von Cleverly. Das Geld ist aus unserer Sicht gut investiert, da es den Kindern sowohl Freude macht als auch in Mathe gestärkt hat.

Es geht immer besser

Allerdings gibt es aus meiner Sicht auch deutliches Optimierungspotential des recht neuen Anbieters: Leider gab es innerhalb des einen Jahres drei Tutorenwechsel. Dies bedeutet jedesmal, dass die Kinder sich auf eine neue Person mit anderer Herangehensweise einstellen müssen und wir Eltern jedes Mal neu erklären müssen, wo Übungsbedarf besteht. Hier würde ich mir im Sinne der Familien mehr Konstanz wünschen. Problematisch aus meiner Sicht sind vor allem organisatorische Aspekte und das fehlende Feedback an die Eltern:

  • Wenn Stunden durch die Lehrkraft abgesagt wurden, dann konnten diese nicht ohne weiteres nachgeholt bzw. in einen anderen Monat verschoben werden. Das heißt es verfielen auch öfter bezahlte Stunden, da nicht transparent dargestellt wurde, wie mit abgesagten Stunden verfahren wird.
  • Unklar ist auch wie in den Ferienzeiten mit den Stunden verfahren wird. Bei uns gab es im ersten halben Jahr die Möglichkeit einer einmonatigen Pause, damit waren jedoch nur die wohlverdienten Sommerferien abgedeckt. In allen anderen Ferien, wo die Kinder auch einfach mal eine Pause brauchten, fielen dann bezahlte Stunden aus. Hier wünsche ich mir deutlich mehr Flexibilität und Einstellung auf die Zielgruppe Schulkind.
  • Was mir sehr fehlt, und das kennen viele Eltern bereits aus der Schule, ist das Feedback an die Eltern. Die Möglichkeit sich mit dem Tutor über die Entwicklung auszutauschen. Dies wird bisher soweit mir bekannt gar nicht angeboten und dass finde ich tatsächlich sehr schwierig und hoffe, dass hier zeitnah ein entsprechendes Angebot an die Eltern entwickelt wird.

Warum wir dennoch zufrieden mit der Nachhilfe für die Zwillinge sind

Alles in Allem sind wir jedoch mit dem Angebot von Cleverly, vor allem aus Sicht der Kinder, sehr zufrieden. Die Kinder haben Spaß an der Nachhilfe, die Tutoren sind empathisch und zielgerichtet und selbst die Noten konnten leicht verbessert werden. Das stärkt meine Zwillingsherzdamen und das war und ist das Ziel. Nun bin ich gespannt: Nutzt Du Nachhilfe für die Zwillinge? Machen Deine Zwillinge gemeinsam oder getrennt Nachhilfe? Bringt es Deinen Kindern etwas und wenn ja was? Ich freue mich auf Deinen Kommentar. *Der Tranzparenz halber: Wir haben über einen Gutscheincode vier kostenfreie Probestunden von Cleverly erhalten und bezahlen seit einem Jahr die Nachhilfe. Der Bericht stellt unsere persönliche Erfahrung und aktuellen Stand des Wissens dar.

Du hast Lust auf mehr Beiträge?

Das erste Schuljahr meiner Zwillingsfrühchen

Zwillinge in der Schule: Auf der Suche nach der Konzentration

Zwillinge in der Schule: von Zuhause aus lernen mit Lernapps

Umfrage Zwillinge in der Schule

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.