5 Überlebenstipps für die ersten Wochen mit Zwillingen (Werbung)

0

5 Überlebenstipps mit Zwillingen für die ersten Wochen nach der Geburt

Neben all der Vorfreude, hast Du als werdende Zwillingsmama oder werdender Zwillingspapa auch gehörigen Respekt vor den ersten Wochen und Monaten mit zwei Babys. Verständlich, denn es müssen nicht nur zwei neue Familienmitglieder kennengelernt, die Bedürfnisse der Babys entdeckt und erfüllt werden, sondern zudem der Regeneration nach der Schwangerschaft und Geburt Raum gegeben werden. Mit zwei Babys die ernährt und gepflegt werden wollen, wenig und verändertem Schlaf, gar nicht so einfach, als Zwillingseltern Phasen der Regeneration zu haben.

Doch ist gerade die Regeneration sehr wichtig, denn was Deine Zwillingssäuglinge brauchen sind gesunde und möglichst entspannte Eltern.

Weil dies so wichtig ist, findest Du hier unsere 5 Überlebenstipps mit Zwillingen für die ersten Wochen und Monate

  1. Baue Dir so viele Schlafinseln wie möglich

Ausreichend erholsamer Schlaf ist unglaublich wichtig und bei zwei Babys so rar. Deine Zwillinge haben in der ersten Zeit noch keinen Schlafrhythmus. Zwar schlafen sie über den Tag verteilt gar nicht so wenig, aber selten länger am Stück. Daher nutze unbedingt jede Schlafphase um Dich auch selbst auszuruhen bzw. zu schlafen. Wenn es Eure Wohnsituation hergibt, dann kann es sehr helfen, neben dem Schlafzimmer auch in einem anderen Raum eine Schlafinsel zu bauen. Dort hast Du bestenfalls entweder ein Schlafsofa oder eine große Matratze als alternative Schlafmöglichkeit. So kann sich mindestens einer der Elternteile auch einmal zurückziehen um in Ruhe wenige Stunden zu schlafen und Kraft zu tanken.

  1. Plane Schichtwechsel

Dies mag sich im ersten Moment merkwürdig anhören, aber eine sinnvolle Aufgabenteilung kann Euch in den ersten Wochen und Monaten sehr helfen. Zum Beispiel könnt Ihr darüber nachdenken, nachts abwechselnd die Kinder zu füttern. Zum Beispiel stillt die Mama vor dem ins Bett legen, beim nächsten Mal füttert der Papa abgepumpte Milch oder Säuglingsnahrung, danach ist Mama wieder dran. So ermöglicht Ihr Euch gegenseitig längere Ruhe und Schlafphasen, seid erholter und schöpft Kraft für die nächsten Wochen.

  1. Suche Entlastung mit Hilfe von Verwandten, Freunden, Mütterpflegerinnen oder Haushaltshilfen

Zusätzliche Hilfe in den ersten Wochen und Monaten ist Gold wert. Ob Freunde oder Verwandte, jede Hilfe ist willkommen. Ob Unterstützung im Haushalt, ein Spaziergang mit den Zwillingsbabys oder jemanden der für Dich kocht, praktische Hilfen sind Lebensretter und lassen Dich etwas durchatmen.

Zudem gibt es die Möglichkeit sich, privat oder auf Rezept,von einer Mütterpflegerin oder Haushaltshilfe unterstützen zu lassen. Diese können für Euch Einkäufe übernehmen, die Wohnung in Stand halten, Wäsche waschen. Oder im Falle der Mütterpflegerin auch für Euch stillfreundlich kochen, bei der Säuglingspflege unterstützen und vieles mehr.  Auch wenn es im ersten Moment merkwürdig scheint eine fremde Person im Haus zu haben, kann dies eine große Entlastung bedeuten. Mehr zu Mütterpflegerinnen oder externe Hilfen findest Du hier.

  1. Sorge für ausreichend gesundes Essen

Gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist gerade in dieser Zeit des Schlafentzugs, der Hormonumstellung, des Stillens, sehr wichtig. Doch mit zwei Babys bleibt meist wenig Zeit etwas Leckeres zu kochen. Daher ist es sinnvoll bereits in der Schwangerschaft vorzukochen und so viel wie möglich Essen für die ersten Wochen mit Zwillingen einzufrieren.

Wer nicht gerne oder viel kocht, kann sich dies von Freunden und Familie wünschen. Ein wertvolles Geschenk, dass Euch Zeit spart und Kraft gibt.

Alternativ könnt Ihr Euch auch Essen nach Hause liefern lassen. Ob Lieferservice oder Anbieter stillfreundlicher Wochenbettgerichte, wie Gesund und Mutter* oder Mothers Finest*, Hauptsache Ihr esst ausreichend, abwechslungsreich und gesund. Dies gibt Euch Kraft und Energie.

  1. Denk an Dich und Deine Partnerschaft

Du kannst Dir vorstellen, dass die Zeit für Dich, die Zeit für die Paarbeziehung, gerade in den ersten Wochen und Monaten, sehr rar ist. Doch auch diese ist ungemein wichtig, um Energie für diesen neuen und ungewohnten Alltag zu schöpfen. Ob die Dusche am Morgen, der Tee am Nachmittag, eine Yogastunde in der Woche, das Joggen am Abend, der Billardabend mit Freunden: Zeit alleine für sich mit oder ohne Freunden, baut Kraftreserven auf. Es ist sinnvoll, dass sich beide Elternteile alleine jeweils kleine Zeitfenster nur für sich nehmen können. So geht Ihr entspannter durch diese aufregende Zeit.

Auch tendieren viele Zwillingseltern dazu, sich keine Zeit für die Paarbeziehung zu nehmen. Kein Wunder bei all dem Trubel, zwischen zwei Babys, Wickeln, Stillen, Schlafen, Essen und Haushalt. Auch wenn es nur einmal im Monat ist, ist es für Euch so wichtig ein paar Momente als Paar alleine ohne Kinder zu haben. Ob vor dem Fernseher, im Kino oder einem Cafe, versucht Euch Zeit zu schenken. Hier stärkt Ihr Euch gegenseitig und seid bereit den Alltag wieder in Angriff zu nehmen.

Was sind Deine Überlebenstipps mit Zwillingen für die ersten Wochen und Monate?

*Dieser Beitrag enthält unbezahlte, freiwillige Werbung

Lust auf mehr? Wie wäre es mit:

Wochenbett mit Zwillingen – 5 Tipps von Zwillingsmamas *Werbung

Bondingbad mit Zwillingen: Eine heilsame Erfahrung

Kann ich 2 Jahre Mutterschaftsgeld bzw Elterngeld bei Zwillingen erhalten?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.