Mutter-Kind-Kur mit Zwillingen – so beantragst Du die Kur

0

Zwillinge bringen doppeltes Glück aber auch jede Menge Herausforderungen mit sich. Besonders in den ersten 3 Jahren ist der Alltag mit dem Doppelpack ein wahrer Kraftakt. Schön, aber eben auch anstrengend. Vielen Müttern (und Väter) fällt es schwer auf sich zu achten (uns geht es nicht anders!), sodass es durch diese neue Dauerbelastung und die leeren Akkus schneller zu einem Burnout kommen kann. Eine Mutter-(Vater)- Kind Kur kann helfen.

Wenn Du merkst, dass der Dauerstress gesundheitliche Beschwerden, wie, Schlafstörungen, Erschöpfungszustände, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Kopf- oder Rückenschmerzen mit sich bringt, oder Du unter Allergien, Asthma, Diabetes, oder sonstigen chronischen Beschwerden leidest, dann kannst Du eine Mutterkur, eine Mutter-Kind-Kur mit Zwillingen oder eine Familienkur beantragen. Auch die besondere psychische und physische Belastung bei Frühchen-Eltern oder Eltern von Sternenkindern kann in besonders dafür ausgelegten Kuren behandelt werden.

Welche ist denn nun die richtige für mich?

Wenn Du eine Kur nur für Dich und ohne die Kinder in Anspruch nehmen möchtest und die Kinder gut von jemand anderem betreut werden können, aber dennoch mütterspezifische Themen hast, und gerne die Kur mit und unter anderen Müttern verbringen möchtest, dann kannst Du eine reine Mütter Kur besuchen.

Wenn die Kinder nicht von jemand anderem betreut werden können, oder vielleicht sogar auch behandelt werden, dann könnt ihr gemeinsam eine Mutter Kind Kur besuchen (es ist auch möglich ein Kind mitzunehmen und eines zuhause zu lassen).

Wenn ihr als Familie eine Kur anstrebt, benötigen in der Regel beiden Erwachsenen ein Attest (manchmal kann der Vater auch als Begleitperson mitkommen). Die Kinder können als Begleitpersonen mitkommen oder auch behandelt werden.

Wie geht es weiter?

Entweder ihr geht zu einer Beratungsstelle der Wohlfahrtsverbände ( AWO, der Caritas, der ­Diakonie, dem DRK, dem Paritätischen) um Euch kostenlos beraten zu lassen oder ihr geht direkt zu Eurem Arzt, der das notwendige Attest ausfüllt. Einen guten Überblick über die  Berater deutschlandweit, bekommt ihr auf der Website des Müttergenesungswerkes (und viele tolle Infos über das Thema Kur obendrauf). Übringes: Mittlerweise bekommt man nur noch über den Arzt diese sogenannten Verordnungsformulare (Formular 64 bei Erwachsenen und 65 bei Kindern), sodass ihr dies in der Regel gemeinsam ausfüllen werdet. Es ist noch möglich eine zusätzliche Selbstauskunft zu formulieren und abzugeben, um die Chancen auf Bewilligung zu verbessern. Hier sollte man jedoch aufpassen, was da so reingeschrieben wird, da die Unterlagen dann eben auch in die Krankenakte wandern.

Bitte wundere Dich nicht, wenn der Antrag entweder 3 Monate zur Bearbeitung bei der Kasse liegt (hier immer wieder nachhaken), oder aber blitzschnell abgelehnt wird. Das ist leider schon fast ein Standard-Programm, dass viele Krankenkassen fahren und beinhaltet oftmals eine nicht ganz rechtmäßige Begründung. Mein Antrag z.B. wurde abgelehnt mit der Begründung „ambulant vor stationär“ und „medizinische Notwendigkeit nicht ersichtlich“. Meinen Widerspruch gegen die Ablehnung der Mutter-Kind-Kur, den ich aus verschiedenen Quellen im Internet zusammengestellt habe und der von meiner Beraterin von der DRK-Beratungsstelle überprüft wurde, stelle ich hier zur Verfügung. Du kannst ihn gerne als Vorlage nutzen (jedoch ohne Anspruch auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Erfolg von meiner Seite 😉 ) und entsprechend auf Deine Situation anpassen.

Wohin soll es gehen?

Wenn der Antrag durchgegangen ist, kannst Du damit zu dem Wunschkurort gehen und ihn einreichen. Bitte beachte, dass jahreszeitenbedingt, Schwerpunktkuren und besonders beliebte Häuser/Orte lange Wartezeiten haben. Hier musst Du abschätzen ob es einen Kompromiss geben darf, weil es schnell gehen soll, oder ob Du lieber etwas abwartest und dafür in deine Wunschkur gehen kannst. Es gibt einige Kurprogramme, die sich auf Zwillinge (und teilweise Frühchen) spezialisiert haben. Diese haben wir hier für Euch zusammengestellt.

Habt ihr noch Tipps und Empfehlungen bzw. Erfahrungen, die ihr gemacht habt? Schreibst sie uns gerne! Gemeinsam können wir das Zwillingwissen in Sachen Kuren am besten zusammen tragen.

Liebe Grüße

Ulrike

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.